Gesellschaft > Vorstand

Brüder Grimm-Akademie

Projekte · Editionen · Veranstaltungen

 

Die Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. (BGG) will im Zusammen-wirken mit den von ihr mitgegründeten Gedenkstätten für Jacob und Wilhelm Grimm in Kassel (Brüder Grimm-Museum) und Steinau (Brüder Grimm-Haus) sowie weiteren Institutionen des In- und Auslandes gemäß der Satzung „im Geiste der Brüder Grimm der Pflege und Förderung deutscher Kultur“ dienen. Dies soll geschehen „durch Veröffentlichungen – insbesondere durch eine kritische Gesamt-ausgabe des Werkes der Brüder Grimm –, durch die Weiterführung ihrer Werke und ihrer Anregungen, durch Vorträge und Ausstellungen“.

Die BGG wird geleitet von einem fünfköpfigen Vorstand:

Vorsitzender: Dr. Werner Neusel (Baunatal)

Geschäftsführer: Dr. Bernhard Lauer (Kassel)

Schatzmeister: Peter Vaupel (Lohfelden)

Pressespr.: Walter Baczewski (Kassel)

Wirtschaftssachverst.: Ewald Griesel (Ahnatal)

Der Vorstand wird in seiner Arbeit beraten und unterstützt von dem Wissenschaftlichen Rat, dem z.Z. insgesamt 24 Persönlichkeiten des In- und Auslandes angehören:

Prof. Dr. Wilhelm Bleek (Bochum/Toronto)

Prof. Dr. Lothar Bluhm (Landau)

Richter i.R. Eckehart Blume (Kassel)

Prof. Dr. Maria Teresa Cortez (Coimbra/Aveiro)

Dr. Rotraut Fischer (Darmstadt)

Prof. Dr. Ewald Grothe (Wuppertal)

Prof. Dr. Hans-Peter Haferkamp (Köln)

Prof. Dr. Wilhelm Heizmann (München)

Heidrun Helwig M.A. (Gießen)

Dr. Ulrich Hussong (Marburg)

Burkhard Kling M.A. (Steinau a.d. Straße)

Prof. Dr. Hartmut Kugler (Berlin)

Dr. Katinka Netzer (Münster)

Prof. Dr. Yoshiko Noguchi (Osaka)

Prof. Dr. Günter Rohr (Kabul)

Prof. Dr. Heinz Rölleke (Wuppertal)

Prof. Dr. Eckehard Schmidberger (Kassel)

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Schupp (Freiburg)

Prof. Dr. Ulrich Sieg (Marburg)

Daniel Stein M.A. (Hamburg)

Prof. Dr. Hans-Jörg Uther (Göttingen)

Prof. Dr. Harm Peer Zimmermann (Marburg)

Prof. Dr. Margrit Zinggeler (St. Louis)

Im 21. Jahrhundert kann die Arbeit im Sinne der Brüder Grimm nur regional, national und international mit einem interdisziplinären Konzept geleistet werden. Die BGG lädt daher Wissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen zu einem interdisziplinären Dialog ein und bietet mit ihren Foren Gelegenheit zu Gedankenaustausch und gegenseitig befruchtender Arbeit.

Die BGG ist sich der Bedeutung der großartigen Lebensleistung der Brüder Grimm bewußt und fühlt sich der Erforschung und Publikation verschiedener nachfolgend beschriebener Projekte sowie deren Förderung verpflichtet. Sie wird daher nach Kräften bemüht sein, an ihrem wichtigsten Wirkungsort in Kassel ein Kompetenz- und Service-Zentrum aufzubauen, das sowohl Wissenschaftlern, interessierten Laien, Vertretern der Medien, aber auch der Wirtschaft und dem Tourismus die notwendige Unterstützung leisten kann.

Ein Hauptziel der BGG ist daher, zusammen mit der Stadt Kassel das gemeinsam gegründete Brüder Grimm-Museum sowohl zu einer optischen und haptischen Erlebniswelt als auch zu einem wissenschaftlichen Dokumentationszentrum auszubauen. Das Museum soll sich in populärer Weise sowohl an ein junges wie ein älteres Publikum wenden und so neue Besucherströme aus dem In- und Ausland nach Kassel lenken. Die weltweite Bekanntheit der Brüder Grimm muß genutzt werden, um sie als Märchensammler, als Sprach- und Literaturforscher, als politisch handelnde Gelehrte und als große Europäer vor dem Hintergrund des von ihnen aufgebauten und vielfach genutzten internationalen Netzwerkes in den Blick einer größeren Öffentlichkeit zu rücken. Wissenschaftliche Forschung, sammlerische Dokumentation und populäre Vermittlung bedingen sich dabei gegenseitig und müssen synergetisch genutzt und aufeinander abgestimmt werden.