Ausstellungen > Wanderausstellungen (Angebote) > Der Meisterdieb und die schlafende Schöne

Der Meisterdieb und die ‚Schlafende Schöne‘ – Märchenüberlieferung zwischen Italien, Frankreich und Deutschland

Dore Gustave Gestkater01

Die in den “Kinder- und Hausmärchen” der Brüder Grimm zusammengetragenen und stilistisch wie inhaltlich bearbeiteten Märchentexte gehen auf zahlreiche mündliche und schriftliche Quellen zurück, die von Jacob und Wilhelm Grimm für jeden Text überlieferungsgeschichtlich dokumentiert wurden. Die Ausstellung beleuchtet die europäische Überlieferungstradition der Märchen erstmals in einem größeren Kontext. Tauchten Märchen als eigene literarische Gattung in Europa erst im 16. Jahrhundert auf, so gehen zahlreiche Motive und Charaktere auf weitaus ältere Geschichtensammlungen zurück. Anhand so bekannter Märchen wie “Dornröschen”, “Aschenputtel”, “Der gestiefelte Kater” oder “Der Meisterdieb” werden diese Zusammenhänge in der Ausstellung thematisiert, Bezüge zur romanischen Märchentradition entwickelt und die Märchenstoffe kontrastiv einander gegenübergestellt.